CZ Konferenz Programm Partner Archiv

22.–23. 11. 2017
Goethe-Institut Prag (CZ)

"Kultur
macht stark"

Ziel der Konferenz

Kulturelle Bildung: Wie funktioniert sie in Tschechien und Deutschland? Wie sehen die gesetzlichen Rahmenbedingungen aus und wie steht es um die öffentliche Förderung? Welche besonders gelungenen Beispiele gibt es in unterschiedlichen Kultursparten und welche Möglichkeiten der bilateralen Zusammenarbeit bieten sich? All das thematisiert die zweitägige Konferenz anhand von Fachvorträgen und interaktiven Workshops zu den verschiedenen Bereichen.

Für wen

Für Lehrer künstlerischer Fächer an Grundschulen sowie an Kunstgrundschulen (Volkshochschulen) und weiterführenden Schulen mit künstlerischer Ausrichtung, für Pädagogen und künstlerische Leiter verschiedener Kinder- und Jugendgruppen, für Künstler und Vertreter der öffentlichen Verwaltung aus Deutschland und Tschechien.

Die Konferenz ist akkreditiert als Fortbildungsprogramm pädagogischer Mitarbeiter in Übereinstimmung mit § 10 Gesetzbuch Nr. 317/2005. Die Konferenzteilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Wann und wo

22.–23. November 2017
Goethe-Institut Prag, Masarykovo nábřeží 32, Praha 1
Konferenzsprachen: Deutsch und Tschechisch
Die Teilnahme ist kostenlos (nach vorheriger Registrierung)

Mittwoch, 22. November 2017

9:30-12:30 Teil A
Begrüßung, allgemeine Referate und Fachvorträge: Kulturelle Bildung in Bayern, Sachsen, Tschechien

Die Stellung von Kunst und Kultur im Lehrplan (von der Vorschule bis zur Hochschule), Zusammenfassung der Problematik im Bereich der formellen und informellen Bildung
Dr. Berthold Franke, Leiter des Goethe-Instituts
Prof. Dr. Stanislav Štech , Vorsitzender der Tschechischen UNESCO-Kommission - (Ing. Petr Pavlík, Ph.D.)
Prof. Dr. Max Fuchs, führender Experte im Bereich kulturelle Bildung in Deutschland
Vertreter des Tschechischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Schulwesen, Jugend und Sport
Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Dr. David Michel, Leiter der Vertretung des Freistaats Sachsen in Prag

14:00 -17:00 Teil B
Vorbildliche fachübergreifende und bilaterale Projekte

Tomáš Jelínek, Ph.D. Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds: Möglichkeiten der deutsch-tschechischen bilateralen Zusammenarbeit und der Finanzierung

    Bilaterale Projekte und Initiativen:
  • BKJ (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, Deutschland)
  • Kulturjam
  • Orchestrale Kammermusik
  • My 2
  • Čojč
    Fachübergreifende Projekte:
  • Kunst- und Kultur-Akademie für Senioren der Hauptstadt Prag
  • Kubia (Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion)
  • Methodisches Zentrum für Museumspädagogik am Mährischen Landesmuseum
  • Museumsdienst Köln
  • Woche der kulturellen Bildung und der Amateurkunst (UNESCO)
  • Kreative Partnerschaft

Donnerstag, 23. November 2017

9:30-12:00 Teil C
Fach-Workshops: vorbildliche Projekte (1-2 aus Tschechien und Deutschland pro Bereich) präsentieren sich und binden ihr Publikum interaktiv mit ein

A) THEATER
Praktischer Regie-Kurs
BDAT (Bund Deutscher Amateurtheater e.v.): Kultur macht stark

B) MUSIK
Eine Reise durch die Kontinente
Zwei Stimmen – Eine Welt (Tschechische Philharmonie und Ida Kelarová)
Education-Projekte der Bayerische Philharmonie e.V.

C) TANZ
SE.S.TA: Tanzschule – Kreative Bildung in Bewegung
Bundesverband Tanz in Schulen e.V.

D) BILDENDE KUNST
Kreative Partnerschaft
Landesweite Werkschau mit Arbeiten von Kindern und Jugendlichen in Zlín
Bundesverband der jugendkunstschulen und kulturpädagogischen einrichtungen e.V. (bjke.de)

E) FILM + FOTOGRAFIE
Post Bellum: Geschichten unserer Nachbarn
Nationaler Amateurfotografie-Wettbewerb
KJF (Das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum )

F) LITERATUR
Eine Nacht mit Andersen
Stadtbibliothek Köln

12:00-13:00 Zusammenfassung und Abschluss der KONFERENZ

15:00-17:00 Begleitprogramm: Besuch der Bílek-Villa, Vorstellung der museumspädagogischen Abteilung der Galerie der Hauptstadt Prag (GHMP)

Verstalter:
Schirmherrschaft:
Partner:

2017 NIPOS